Revalorisatioun vun den ArcelorMittal Frichen Esch-Schëffleng

< Zréck

Die Revalorisierung der ArcelorMittal Brachen Esch/Schëffleng bietet die einmalige Chance, durch eine neue zusätzliche Verbindungsstraße, von der route d’Esch (Höhe Cité Leesbierg) über die Brachen und direkt entlang der Industriezone ,,Monkeler,,eine zusätzliche Verbindung zur A4 zu schaffen. Es besteht auch die Chance, angrenzende Viertel besser in dieses Projekt einzubinden und somit auch aufzuwerten.

Auch die mögliche Vernetzung mit unseren Naherholungsgebieten (Grünflächenvernetzung), bietet eine große Chance, sowohl für die Einwohner, wie  als auch für die Natur.

Prognosen für die zukünftige Ausrichtung gestalten sich zum heutigen Zeitpunkt noch sehr schwierig. Vor Abschluss der Machbarkeitsstudie (Herbst 2017), ist mit keinen konkreten Antworten betreffend der möglichen Ausrichtungen zu rechnen.

Die CSV setzt sich ein für

  • die konsequente Vertretung der Schifflinger Interessen und dies ohne Komplexe,
  • eine zusätzliche Verbindungsstraße von der Escher Straße, über die „Friche“ Esch-Schifflingen direkt am „Monkeler“ vorbei auf die Autobahn A4,
  • eine ausgewogene Entwicklung des ehemaligen Industriestandortes Esch-Schifflingen betreffend das Gleichgewicht zwischen Wohneinheiten, Geschäftsflächen, und Freizeitmöglichkeiten,
  • eine korrekte Anbindung des Entwicklungsstandortes südlich der Eisenbahnlinie um das Zentrum und den südlichen Teil von Schifflingen mit seinen Geschäften und den meisten öffentlichen Infrastrukturen mit dem Entwicklungsgebiet optimal zu vernetzen
  • regionale Projekte, die zusammen mit der Gemeinde Esch durchgeführt werden, wie z.B. das Museum über den „Schmelzaarbechter“.