Nei Infrastrukturen

< Zréck

D’CSV wëll d‘Ugebuet u Sport, Kultur a Fräizäitaktivitéiten esou gestalten, datt  Schëfflenger Bierger d‘Méiglechkeet hunn, fir sech aktiv um kulturellen a sportleche Liewen ze bedeelegen.

D’CSV wëll de Mateneen ënnerstëtzen, an dréit och der spezifescher Situatioun vu Bierger mat enger Behënnerung oder ageschränkter Mobilitéit Rechnung.

Die CSV steht ein für

  • ein Kulturzentrum,
  • für eine neue Mehrzweckhalle „Hall Polyvalent“,
  • für ein neues Konferenzzentrum „am Rit“,
  • für die Instandhaltung und die Modernisierung bestehender Sportinfrastrukturen

Die CSV fordert deshalb eine Machbarkeitsstudie zwecks Neuorientierung und Erschließung des Areals um das Fußballfeld  gelegen in der Rue Denis Netgen.

Die zukünftige Bestimmung / Nutzung dieser Gebäulichkeiten (mit einem rein lokalen Charakter oder einer regionalen Bestimmung) beeinflussen deren definitive Planung, Struktur, Form und Lokalisierung.

Sie sind ein wichtiger Aspekt in der zukünftigen Stadtentwicklung. Die Basis hierzu ist das Erstellen eines Masterplans / Plan directeur für Schifflingen, zu welchem jeder seine Vorstellungen einbringen kann und soll. Wie etwa das Hinterfragen:

  • Wie wollen wir wachsen?
  • Welche Infrastrukturen brauchen wir und wo sollen diese angesiedelt werden?
  • Was geschieht mit den Flächen, die in Gemeindebesitz sind? Welche Vision haben wir diesbezüglich?

Alle Gemeindeprojekte / Gemeindeinfrastrukturen sollen nach dem Prinzip des „Design for all“ umgesetzt werden. Dabei wird bei der Planung ein besonderer Wert auf Barrierefreiheit gelegt.

Die CSV plädiert diesbezüglich für die Erstellung eines kommunalen Aktionsplans, der die Prioritäten bei den vorgenannten Projekten festlegen soll.

Es sind dies Investitionen, die mit Sicherheit keinen Luxus, sondern eine Notwendigkeit darstellen.