Marc Spautz als Teamplayer (LW090214)

Frei von Koalitionsräson“

Marc Spautz sieht seine neue Rolle als Teamplayer

Der neue CSV-Parteichef Marc Spautz. (Foto: Anouk Antony)

(mas) – Marc Spautz will die Oppositionszeit der CSV dazu nutzen, die Positionen seiner Partei „frei von Koalitionsräson“ klarer und präziser zu formulieren und zu vermitteln. „Wir können fortan unsere Prinzipien und Positionen konkreter durchsetzen“, so der neue CSV-Chef im Interview mit dem „Luxemburger Wort“.

Seine neue Rolle versteht er als Teamplayer. Kompetenz und Erfahrung seiner Mitstreiter sollen gewinnbringend verwertet werden, so Spautz. Beispiel Bildungspolitik: Bei die Orientierung in der Berufsausbildung könnten sich die beiden neuen Vize-Präsidentinnen der Partei, Martine Hansen und Françoise Hetto-Gaasch aufgrund ihrer Ministererfahrungen konstruktiv einbringen.

Auch die drei unterlegenen Bewerber um den Posten des Generalsekretärs will er bei der künftigen Ausrichtung der Partei „mit ins Boot“ nehmen.

Mit 80,4 Prozent der Stimmen wurde Marc Spautz am Samstag zum neuen CSV-Pràsidenten gewählt.