Im Dienste der Mitmenschen

Aus der Generalversammlung der LCGB Sektion Schifflingen: \”Der fortschreitende Neo-Kapitalismus mit seinen negativen Konsequenzen für die Arbeitnehmerschaft sei unübersehbar und engagierte Gewerkschaften mehr denn je eine Notwendigkeit. Das Spannungsfeld zwischen Mensch und Kapital sei allgegenwärtig\”, hiess es mehrfach.

Aus der Generalversammlung des LCGB Schifflingen

Mehr denn je sei man gefordert, damit das Soziale auch weiterhin im Mittelpunkt stehe. Mit dieser Kurzformel können die verschiedenen Referate, die im Rahmen der Generalversammlung vorgetragen wurden, resümiert werden. In der Eröffnungsrede wies Lokalpräsident François Schweitzer auf die Bedeutung des Gewerkschaftsjahres 2006 hin, gekennzeichnet durch die Tripartite-Verhandlungen, die Entwicklungen in unserer Stahlindustrie sowie sich häufenden Betriebsschließungen. Der fortschreitende Neo-Kapitalismus mit seinen negativen Konsequenzen für die Arbeitnehmerschaft sei unübersehbar und engagierte Gewerkschaften mehr denn je eine Notwendigkeit. Das Spannungsfeld zwischen Mensch und Kapital sei allgegenwärtig.

Mit Nachdruck sprach sich LCGB-Generalsekretär Marc Spautz für die Notwendigkeit starker Gewerkschaften aus. Er kommentierte die Beratungen betreffend die Einführung eines Einheitsstatuts für die Arbeitnehmer des Privatsektors und kritisierte die aktuelle Haltung des Patronats. Weitere Aspekte betrafen das Schulwesen und die Berufsausbildung, wo sich ein Umdenken aufdränge. Bezirksdelegierter Fränk Rippinger dankte der Sektion für die rege Aktivität. Im Schlusswort ging LCGB-Ehrenpräsident Jean Spautz auf soziale Entwicklungen in Europa ein.

Ein Höhepunkt war die Ehrung verdienstvoller Mitglieder. Das silberne Abzeichen für 20 Jahre erhielten Georges Daufeld, Serge Feltes, Jean Frising, Calude Granci, Michèle Schmit, Chantal Uhres, Giacomo Vitali und Thierry Weimerskirch. Für 30 Jahre Gewerkschaftstreue wurden Pierre Bastian, Mathias Bock, Charles Fischbach, Jean.Marie Mathieu uns Anna Jeanny Thurmes mit dem goldenen Abzeichen geehrt. Passende Geschenke überreichten die Verantwortlichen an Jeannot Thorn für 40jährige Treue, während Jean-Pierre Roeder für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde.

Wie den schriftlichen Tätigkeitsberichten zu entnehmen war, fanden u.a. mehrere Vorstandssitzungen statt, nahm die Sektion an Regionalveranstaltungen und Jubiläumsfeiern verschiedener Sektionen sowie an den offiziellen Feierlichkeiten in der Gemeinde teil. Anlässlich der Streikgedenkfeier wurden an der Gedenkstätte Blumen niedergelegt. Weitere Höhepunkte waren die Teilnahme an der 1. Mai-Manifestation und sonstigen Veranstaltungen des LCGB auf nationaler Ebene.

Außerdem leitet die Sektion ein Sozial- und Sprechstundenbüro, das jeden Dienstag ab 17.00 Uhr den Mitgliedern und anderen Ratsuchenden besonders für sozial- und arbeitsrechtliche Fragen offen steht. Die Sektion zählt derzeit über 560 Mitglieder und kann rund 25 Neuaufnahmen vorweisen. Die Finanzsituation der Sektion wurde als gesund beschrieben. Dem Vorstand wurde einstimmige Entlastung erteilt. Das zukünftige Aktivitätsprogramm umfasst, u.a. die 1. Mai-Kundgebung in Differding und der Ausflug am 20. Juni ins Europaparlement nach Strasburg.

Der Vorstand setzt sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen: Präsident François Schweitzer, Vizepräsidenten Roland Dostert und Carlo Schenten, Sekretär Roger Defays, der von Ben Hansen assistiert wird, Kassierer Alphonse Schockmel und die Beisitzenden Gwendy Brandenburger, Jean Bock, Romain Cruchten, Dan Heiderscheid, Jean-Marie Mathieu, Robert Schadeck, Lea Schockmel-Goergen, Marc Spautz, Jos Wagner und Nico Weber. Ehrenpräsidenten sind Jean Spautz und Jos Wohl. Norbert Mathieu, Josy Graffé und Jeannot Schroeder sind Kassenrevisoren, Patrick Delli Zotti ist Fähnrich. (PaW)