Erfülle uns mit dem Geist der Liebe

Firmung in Schifflingen

(PaW) Am Samstag abend fand in der Pfarrkirche St. Martin die Firmung für fünf Erwachsene und 67 Jugendlichen, davon 53 vom Pfarrverband Schifflingen, Bergem, Steinbrücken und Monnerich sowie 14 vom Pfarrverband „Kayldall“ statt. Die Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung begann vor etwa zwei Jahren. „Während Meditationsabenden und anderen religiösen Aktivitäten konnte der junge Mensch seinen Glauben vertiefen. Er hat die Möglichkeit selber über sein Leben als Christ zu entscheiden. Es ist demnach ein Schritt hinein in die Gemeinschaft der erwachsenen Christen, so Dechant Raymond Streweler.

Am Eingang zur Pfarrkirche wurde Erzbischof Mgr. Fernand Franck von den Geistlichen Aloyse Beck, Camille Claus, Laurent Fackelstein, Raymond Streweler und Léon Wagener empfangen, dies im Beisein mehrerer Ehrengäste und Pfarrverbandsverantwortlichen. Firmling Lydia Leweck überreichte einen Blumenstrauß. Im Innern der Kirche hießen Pfarrverbandspräsidentin Christiane Cruchten sowie die Firmlinge Lynn Gaasch und Jil Jelsma den Erzbischof willkommen Sie alle hoben das Engagement während der Vorbereitung hervor und dankten dem Erzbischof für sein Kommen.

In seiner Begrüßungsansprache dankte der Bischof seinerseits für den herzlichen Empfang. In seiner Predigt hob er den Sinn des Firmsakramentes hervor: „Bei der Firmung feiern wir, dass Gott uns zum Mittragen des Lebens in christlicher Gemeinschaft ruft und dazu befähigt, indem er uns mit seinem Geist erfüllt“. Es gelte daher mit Mut Brücken zum Mitmenschen zu bauen, Zeichen des Miteinanders und des Friedens zu setzen, damit die Botschaft Gottes zum Tragen komme. Jeder Einzelne sei aufgerufen sich im Handeln und Wirken an Jesus Christus zu orientieren, verbunden mit der Bereitschaft sich in den Dienst des anderen zu stellen. So sei jeder Mensch eine Variante der Liebe Gottes. Christen seien aufgerufen Licht in die Welt zu tragen, mitzuhelfen das Zusammenleben menschlicher, gerechter und lebenswerter zu gestalten, Freude und Hoffnung zu schenken, und Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.

Die Firmlinge, aktiv eingebunden in die Firmfeier, symbolisierten mit einem Regenbogen die Verbindung von Himmel und Erde. Die verschiedenen Farben deuteten hin auf Versöhnung, Hoffnung, Erinnerung, Liebe, Licht, Zukunft und Frieden.

Auf die Firmung vorbereitet wurden die Firmlinge von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Als Patinnen fungierten Martine Biever, Alexa Ensch und Sylvie Ruffato (Monnerich), Mariette Bemtgen, Marie-France Jelsma, Colette Johann, Marianne Lemmer und Claudine Witry (Steinbrücken/Bergem), Giovanna Cassina, Mireille Heck und Marie-Rose Seil (Schifflingen), Tilly Donven, Gaby Lorang, Melitta Stephany und Josiane Wies (Kayl, Josianne Becker und Manuela Kremer (Tetingen), Edmée Dupont und Irma Godart (Rümelingen) sowie Schwester Josette Muller.

Das feierliche Hochamt wurde musikalisch und gesanglich von einer Jugendgruppe und einer gemischten Chorale unter der Leitung von Claudette Zeimes umrahmt. Bereichert wurde die Liturgiefeier von Claude Zeimes, Organist Marcel Zeches und Romain Ludwig. Als Erinnerungsgeschenk erhielten die Firmlinge ein Kreuz.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand im Saale Grand Duc-Jean auf Einladung der Monnericher Gemeindeverwaltung ein Empfang statt.