Zesummen. Fir Schëffleng.

Wir wollen das Miteinander fördern. Wir wollen eine Gemeinde, wo Jung und Alt sich verstehen, wo der ausländische Mitbürger als gleichwertiger Partner angesehen wird, wo Kinder und Erwachsene zusammenleben und sich wohl fühlen, wo Partnerschaft und Toleranz groß geschrieben werden, wo der behinderte Mitmensch seinen Platz hat, wo parteiübergreifende Zusammenarbeit als Selbstverständlichkeit angesehen wird.






  • Wir wollen das Miteinander fördern. Wir wollen eine Gemeinde, wo Jung und Alt sich verstehen, wo der ausländische Mitbürger als gleichwertiger Partner angesehen wird, wo Kinder und Erwachsene zusammenleben und sich wohl fühlen, wo Partnerschaft und Toleranz groß geschrieben werden, wo der behinderte Mitmensch seinen Platz hat, wo parteiübergreifende Zusammenarbeit als Selbstverständlichkeit angesehen wird.
  • Wir wollen autonome Sport- und Kulturvereine, die unsere Gemeinde mit Leben füllen und so das Miteinander fördern.
  • Wir wollen eine Gemeinde mit Lebensqualität, mit effizienten Dienstleistungen und Verwaltungen. Wir wollen eine Gemeinde, in der gegenseitige Hilfsbereitschaft und der Dienst am Mitmenschen groß geschrieben werden. Wir wollen eine Gemeinde, in der gegenseitige Hilfsbereitschaft und der Dienst am Mitmenschen groß geschrieben werden.
  • Wir wollen eine Schule, wo unsere Kinder kompetent und engagiert auf das Leben vorbereitet werden.
  • Wir wollen aktive Hilfe im Notfall leisten und Recht auf Sicherheit gewähren.
  • Wir wollen junge Leute einbinden, auf die Erfahrung der älteren Mitbürger bauen und dem behinderten Mitmenschen eine Chance bieten, um in unserer Mitte leben zu können.
  • Wir – die Kandidatinnen und Kandidaten der CSV Schifflingen – wollen uns einsetzen für eine Gemeinschaft, in der Toleranz, Solidarität, gegenseitiges Vertrauen und Unterstützung als Bausteine gelten. Wir wollen das soziale und wirtschaftliche Miteinander.

Die Gemeinde steht vor neuen, teils anderen Herausforderungen: das hohe Verkehrsaufkommen, der fortwährende Anspruch auf Verbesserung der Infrastrukturen, der Bevölkerungszuwachs, der Ausbau der Dienstleistungsstellen, die Finanzplanung sowie die permanente Verbesserung der Lebensqualität, das Gedeihen und Wohlergehen unserer Vereine, die Integration ausländischer Mitbürger, die weitere Optimierung unseres Schulwesens, die spezifischen Umweltprobleme, die Ausarbeitung eines charakteristischen Gemeindeentwicklungsplanes, die beständige Überarbeitung des kommunalen Verkehrskonzeptes oder die Anpassung der Bebauungspläne sowie der Bautenreglemente.

Die CSV Schifflingen stellt sich diesen Anforderungen.

Zesummen. Fir gesond Finanzen.

  • Wir werden auch weiterhin dafür Sorge tragen, dass die vorhandenen finanziellen Mittel möglichst rationell und kontrolliert eingesetzt werden. Wir wollen Garant sein für eine verantwortungsbewusste Finanzplanung und verzichten mit Rücksicht auf die kommenden Generationen auf Geldverschwendung und unnötige Gemeindeverschuldung. Die Gemeindeschuld ist seit Jahren gering und die Anleihepolitik ist vorsichtig.
  • Die Gemeinde mit Lebensqualität gibt es nicht zum Nulltarif. Auch eine gesunde Wirtschaftsstruktur und eine florierende Geschäfts- und Handwerkerwelt gehören zu einer Gemeinde mit Wohnqualität.
  • Auch über 2020 hinaus soll Schifflingen eine lebenswerte Ortschaft sein. Daher wollen wir kein grenzenloses Wachstum, sondern eine nachhaltige und kalkulierbare Entwicklung. Daher wollen wir den Ortschaftskern neu gestalten und verschönern. Daher wollen wir eine lebendige Gemeinde mit einem aktiven Vereinsleben aufrechterhalten. Daher wollen wir dazu beitragen, eine vielfältige und anziehende Geschäftswelt zu ermöglichen.

  • Wir wollen die Handwerksbetriebe und die lokalen Geschäfte als wichtigen Pfeiler einer ausgeglichenen kommunalen Wirtschaftsstruktur sowie einer intakten Geschäftswelt fördern. Die Unterstützung von Handel und Gewerbe ist daher eine Notwendigkeit.

Zesummen. Fir eng flott Uertschaft.

  • Wir wollen die bereits angelaufene Renovierung der gemeindeeigenen Wohnungen fortführen, damit diese den energietechnischen Normen entsprechen und Wohnqualität für die Mieter bieten. Wir wollen prüfen, inwiefern es möglich ist, das nicht mehr ausgelastete Seniorenwohnheim in der Michel-Rodange-Straße zusammen mit den staatlichen Instanzen teilweise in ein Studentenwohnheim umzuwandeln und die gut erhaltene Bausubstanz einer neuen Bestimmung zuzuführen. Wir wollen uns dabei auch einer Mischform, wo Jung und Alt zusammen wohnen, nicht verschließen.

  • Wir wollen auch in Zukunft die Straßen- und Kanalerneuerung entsprechend der bereits vorhandenen, nach gewissen Prioritäten und Dringlichkeiten geordneten Planung durchführen. Es ist dies aus Umweltgründen eine Notwendigkeit, es führt außerdem zu einer Entlastung der Kläranlage und ist des Weiteren ein wesentlicher Beitrag zur Verringerung der Überschwemmungsgefahr.

  • Wir wollen unsere Gemeinde nicht planlos verbauen: Der neu gewählte Gemeinderat muss daher schnellst möglich den durch Gesetz erforderlichen neuen kommunalen Flächennutzungsplan verabschieden. Dieses Votum ist für die weitere Planungsarbeit und Entwicklung in der Gemeinde ein erforderliches Steuerungsinstrument. Bei größeren Bauvorhaben sollen gegebenenfalls Impaktstudien Aufschluss über die Besiedlungsdichte geben.
  • Das Projekt der Supprimierung der Bahnübergänge und die Realisierung einer Unterführung wollen wir vorantreiben. Sie werden das Ortsbild von Schifflingen maßgeblich verändern, verbunden jedoch auch mit neuen und anderen Möglichkeiten der urbanistischen Aufwertung.
  • Gleichermaßen wollen wir überprüfen, wie die Ortseinfahrten nach Schifflingen (von Foetz, Esch, Kayl oder Nörtzingen) sowohl landschaftlich und straßenbaumäßig attraktiver als auch verkehrssicherer gestaltet werden können. Bauprojekte jedweder Art, die sich urbanistisch geeignet in das Landschaftsbild integrieren lassen, wollen wir entsprechend der Vorgaben des Flächennutzungsplans prüfen und gegebenenfalls umsetzen.

Zesummen. Fir e bessere Verkéierssystem.

  • Wir wollen uns dafür einsetzen, dass entlang der Autobahn, besonders der „Collectrice du Sud“, die seit Jahren notwendigen Lärmschutzmaßnahmen in die Wege geleitet werden. Dies muss zu einer Lärmreduzierung beitragen und muss gleichermaßen ein Schritt zur Verschönerung des Landschaftsbildes sein. Lärmreduzierung wollen wir jedoch nicht nur entlang des Autobahnnetzes. Gleiches gilt für die Trasse der fast drei Kilometer langen Eisenbahnlinien durch Schifflingen. Auch hier soll durch gezielte Maßnahmen (Bau von Schallmauern und Anlegen moderner Eisenbahnschwellen) eine Lärmreduzierung angestrebt werden, die zu mehr Lebens- und Wohnqualität beiträgt.
  • Wir setzen uns ein für eine Verbesserung des Wohnumfeldes und für angepasste Verkehrsberuhigungen in allen Teilen einer Ortschaft, wobei ebenfalls gemeindeübergreifende und regionale Lösungsmodelle zu beachten sind. Auch der öffentliche Transport und die Lenkung des Durchgangverkehrs müssen in diese Konzepte einfließen. Der regionale Schüler- und Studententransport muss ebenfalls eingebunden werden; hier besteht ein gewisser Nachholbedarf.
  • Ein spezielles Augenmerk wollen wir auch einem zusammenhängenden Radwegenetz rundum und in Schifflingen widmen. Rad fahren soll in Schifflingen attraktiv und sicher sein sowohl für Schüler und Studenten als auch für die Kunden der lokalen Geschäftswelt.
  • Wir wollen den innerörtlichen und regionalen Schülertransport aufwerten und gegebenenfalls ausbauen. Wir wollen die Kosten-Nutzen-Studie betreffend Auslastung, Nachfrage und finanziellen Aufwand des S-Busses abwarten, bevor wir uns in diesem Punkt endgültig festlegen werden.

Zesummen. Fir eng sécher Gemeng.

  • Im präventiven Bereich wollen wir lokale und regionale Sicherheitspläne in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden ausarbeiten.

  • Öffentliche Plätze und Gebäude (besonders der Ortschaftskern rundum Gemeindehaus und Kirche) müssen entsprechend beleuchtet sein. Als nachahmenswertes Beispiel dient der Kiosk auf der „Place Grande-Duchesse Charlotte“. Auch die Straßenbeleuchtung muss in allen Wohnvierteln und dessen Einfahrten angemessen sein und ein entsprechendes Sicherheitsgefühl vermitteln. Modernste elektronische Steuerungssysteme können hier sehr hilfreich sein.

Zesummen. Fir eng lieweg Gemeng.

  • Wir wollen die Schaffung eines neuen Kultur- und Kunsthauses für Konzerte, Theaterveranstaltungen und Ausstellungen konkret voranbringen.

  • Wir wollen ebenfalls studieren, inwiefern, aufgrund immer wieder anfallender Zusatzinvestitionen in der Mehrzweckhalle, ein Neubau eines „Hall Polyvalent“ sich aufdrängt. Oft ist es billiger, einen Neubau anzugehen als permanente Reparaturen oder Renovationen durchzuführen.

  • Wir wollen die Trainingshalle und die Sanitäranlagen des Stade Jean Jacoby einer Totalrenovierung unterziehen, eventuell verbunden mit einer Vergrößerung der diesbezüglichen Infrastrukturen.

  • Zur Förderung der sportlichen Tätigkeit und des Schulsports wollen wir, wie in vielen anderen Gemeinden bereits vorhanden, einen allgemein zugänglichen Fitness-Parcours anlegen (dies in Absprache mit dem Freizeitsportverein Aspels). Den Grünstreifen entlang des ,,Biergemerwee“ wollen wir als Freizeitanlage nebst Beachvolleyball und VTT-Parcours durch Anlegen eines Abenteuerspielplatzes weiter ausbauen.

  • Wir wollen durch zielorientierte Impulse zur Förderung des lokalen Tourismus in unserer Gemeinde beitragen. Das bestehende lokale Kriegs- und Resistenzmuseum soll ausgebaut werden. Sein Stellenwert soll durch die Schaffung eines Schifflinger Geschichtsmuseums erhöht werden. Wir wollen bestehende Wanderwege attraktiver gestalten. Wir wollen das Angebot an Freizeitaktivitäten durch gezielte Maßnahmen erweitern. So z. B. durch Anlegung eines Fischweihers.

Zesummen. Fir jidder Eenzelen.

  • Wir wollen in unserer Ortschaft Bedingungen und Infrastrukturen schaffen, die es ermöglichen, dass kinder- und familienfreundliche Gemeinschaften entstehen und bestehen können. Dies wollen wir durch die Unterstützung von Betreuungsangeboten für Kinder und die Modernisierung der Spielplätze erreichen.

  • Wir wollen die öffentlichen Bauten, Bürgersteige und Gehwege so konzipieren und mit Infrastrukturen ausrüsten, dass sie für behinderte Mitbürger gut erreichbar sind.

Zesummen. Fir eng propper Emwelt.

  • Unser erfolgter Beitritt zu den Klima-Bündnis-Gemeinden muss zusätzliche Impulse liefern und darf sich nicht auf Lippenbekenntnisse reduzieren. In Sachen Energieversorgung ist die Gemeinde aufgerufen, ökologisch und ökonomisch orientiert zu handeln. Wir wollen eine effiziente und gezielte Abfallentsorgung zusammen mit den Bürgern organisieren. Wir wollen eine nachhaltige Wasserhaushalts- und Wasserwirtschaftspolitik gestalten, dies verbunden mit dem Ziel, einen besseren Quellenschutz und eine sichere Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. Wir unterstützen die Bestrebungen der Forstverwaltung, die einmalige Fauna und Flora der Trockenrasen im ehemaligen Erzbecken zu erhalten. Wir unterstützen eine naturgemäße Waldwirtschaft, und wollen den Grüngürtel um Schifflingen durch gezielte Maßnahmen vergrößern.