Der Gemeinderat Schifflingen: Im Gedenken an Ehrenbürgermeisterin Nelly Stein

Schulmedizinischer Bericht sorgte für Diskussionsstoff.

In seiner letzten Sitzung vor den Gemeindewahlen verabschiedete der Gemeinderat Schifflingen, der am vergangenen Freitag vollzählig angetreten war, eine 14 Punkte umfassende Tagesordnung, die vorwiegend aus Routineangelegenheiten bestand. Eingangs der Sitzung gedachten die Räte der am 12. August dieses Jahres allzu früh verstorbenen Schifflinger Ehrenbürgermeisterin Nelly Stein.

Als eine Frau, die während 21 Jahren, davon deren neun als Bürgermeister, mit viel Engagement die Geschicke der Gemeinde geleitet habe, die stets kompromisslos für ihre Überzeugungen eingetreten und nahe am Volk gewesen sei, bezeichnete Bürgermeister Roland Schreiner die Verstorbene, die mit Sicherheit viele Verdienste um die Gemeinde Schifflingen habe. Seine Gedanken gingen aber vor allem auch an die Familienangehörigen von Nelly Stein, die den Verlust eines ihnen liebenswerten und nahe stehenden Menschens zu verkraften habe. Seinen Worten schlossen sich die Sprecher sämtlicher im Gemeinderat vertretenen Fraktionen – CSV (Paul Weimerskirch), LSAP (Raymond Hopp), Christian Jungers (DP), Raymond Bartringer (ADR) und Camille Schütz (Déi Gréng) – an.

Nach der Genehmigung verschiedener Verkehrsreglemente stimmte der Gemeinderat diversen Mietverträgen mit Vereinen im „Centre associatif am Rit“ zu. Somit werden dem Radsportverein „La Pédale 07“, dem AAFC Folklorama, dem Arbeiterunterstützungsverein, der Motor Union, dem
Handball-Club Schëffleng Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, deren monatliche Miete sich auf 75 bzw. 25 Euro beläuft. Wie Bürgermeister Roland Schreiner erklärte, handelt es sich hierbei eher um eine symbolische Miete, die eine vertragliche Situation schaffen soll und nach und nach auf all Vereine, die gemeindeeigene Strukturen nutzen, ausgeweitet werden soll. Dem CFPC Dr Robert Widong werden mehrere Büroräume zum monatlichen Gesamtpreis von 1 253,15 Euro im „Centre associatif“ vermietet. Frau Sonja Dunnebeck aus Esch/Alzette erhält eine Gemeindewohnung auf Nummer 20 in der Belair-Straße zum monatlichen Mietpreis von 237,57 Euro.

Bericht der Schulmedizin

Alsdann sorgte der Bericht der Schulmedizin aus dem Schuljahr 2004/2005 für Diskussionsstoff. Hieraus wurde ersichtlich, dass zunehmend viele Schulkinder an Übergewicht, Fettsucht und Karies leiden. Somit wurden 833 ärztliche Befunde an Eltern verschickt. Rat Paul Weimerskirch (CSV) warf die Frage auf, wie die Eltern auf diese Befunde reagierten und ob die künftig geplante Gesundheitswoche in den Schulen ausreiche, um diese gesundheitlichen Schäden zu bekämpfen. Rat Norbert Carl (CSV) stellte in diesem Zusammenhang die Überlegung an, ob man den Schülern künftig nicht ein Frühstück in der Schule anbieten solle.

Anschließend wurden das interne Nutzungsreglement des „Centre associatif am Rit“ sowie zwei Einteilungspläne in der Rue des Fleurs und der Rue Pierre Dupong/Rue C.M. Spoo definitiv genehmigt. Künftig können Komposter bzw. Komposthaufen bis auf drei Meter zum Nachbargrundstück angelegt werden. Ein entsprechendes positives Gutachten vom „médecin-inspecteur“ der Umweltverwaltung wurde dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt.
Alsdann standen Haushaltsabänderungen – 42 im ordentlichen und deren sechs im außerordentlichen Etat – zur Debatte. Im Letzteren sind Einnahmen von 929 550 Euro als staatliche Subvention für den Bau der Millchen-Schule zurückzubehalten.

Personalangelegenheiten

Schwimmmeister Alain Palluce erhält per 1. November eine Beförderung in den Grad 7 seiner Laufbahn. Médéric Thill, Vorsteher des „Guichet unique“, wird per 1. Oktober und nach erfolgreich bestandenem Examen definitiv in der Karriere eines „rédacteur“ eingestellt. Auch Cédric Picard erhält seine definitive Einstellung per 1. November in der Laufbahn des „expéditionnaire technique“.

Nach der Genehmigung eines neuen Jagdpachtvertrags, der Durchsicht des Briefverkehrs sowie der Abstimmung über Naturalisationsgesuche in geheimer Sitzung dankte Bürgermeister Roland Schreiner den Räten für die über die sechs Jahre entwickelte Kollegialität und Freundschaft im Gemeinderat und wünschte allen bei den anstehenden Kommunalwahlen viel Glück und ein gutes Resultat. (sjp.)