Nelly Stein- Mission accomplie – Merci

Neun Jahre CSV-Bürgermeisterin, 21 Jahre Mitglied im Schifflinger Gemeinderat – eine stolze Bilanz !

Gemäß Koalitionsabkommen aus dem Jahr 1999 zwischen LSAP und CSV gab Nelly Stein ihr Bürgermeisteramt am 1. Januar 2003 nach 21-jähriger Mitgliedschaft im Schifflinger Gemeinderat, davon neun als Bürgermeisterin, an ihren Nachfolger, Finanzschöffe Roland Schreiner, weiter.

Bei ihrem Amtsantritt hatte Nelly Stein die Gemeinde Schifflingen sowohl aus finanzieller als auch aus verwaltungstechnischer Sicht, in einer guten Verfassung vorgefunden, dies nicht zuletzt dank der Arbeit ihres Vorgängers sowie eines eingespielten Teams von ,,chefs de service’’ und Beamten, auf die sie sich hundertprozentig verlassen konnte. Sie hat stets versucht, in einem freundschaftlichen Verhältnis mit ihnen zu arbeiten; dies ist ihr auch geglückt.

Auf politischer Ebene wurde natürlich auch viel geleistet. Im Schöffen- und Gemeinderat wurden eine Menge Projekte durchgezogen. Die beiden Koalitionsabkommen 1994-1999 und 2000-2005 waren stets maßgebend für das politische Handeln. Bereits in der Halbzeit der zweiten Mandatsperiode war das Koalitionsprogramm bis 2005 weitgehend erfüllt. Nelly Stein ist stolz auf die gemeinsame Bilanz!

Als Nelly Stein in Schifflingen die Amtsgeschäfte übernahm, galt ihre erste Sorge der Kanalisation. Sie war für sie oberste Priorität. Sie war mit dieser Problematik bereits vor ihrem Antritt im Dezember 1993 konfrontiert worden. Sie hat sich daraufhin umgehend engagiert, zusammen mit ihren Kollegen im Schöffenrat, jedes Jahr zwei Straßeninfrastrukturen samt Kanalwerk zu erneuern, was schließlich auch dazu beigetragen hat, das Überschwemmungsrisiko in Schifflingen einzudämmen. Jedoch erst mit der von der Gemeinde in Auftrag gegebenen Studie über das lokale Kanalnetz und seit dem Bau des Rückhaltebeckens beim ,,Hall polyvalent’’ als logische Folge dieser Studie, war Nelly Stein sich sicher, dass sie das Problem in den Griff bekommen wird. Nachdem sie sich im Schöffenrat für ein getrenntes Kanalsystem für Schmutz- und Regenwasser entschieden hatten, hatte sich sogar der Bau eines weiteren Rückhaltebeckens in der C.M.-Spoo-Straße erübrigt. Parallel dazu wurde mit dem Staat die Renaturierung der Alzette vorgenommen.

Weitere Projekte, auf die Nelly Stein mit Stolz blicken kann, sind der Bau der dritten Schule ,,In der Mühlchen’’ mit integriertem Schulrestaurant, Betreuung der Schüler über die Mittagspause sowie gebäudeübergreifender Hausaufgabenhilfe. Ein kommunaler Schulbus steht auch zur Verfügung. Die Renovierung der Albert-Wingert-Schule wurde in Angriff genommen, ein Projekt, das die Gemeinde zwischen 12 und 15 Millionen Euro zu stehen kommt. Sämtliche Klassensäle sind vernetzt.

Jede der drei gemeindeeigenen Schulen wurde zusätzlich um die Früherziehung erweitert. Die Gemeindewerkstätten wurden aus dem Ortsinnern verlegt, neue Unterkünfte für die freiwillige Feuerwehr und den Zivilschutz wurden geschaffen. Ein anderes gelungenes Projekt stellen die Renovierungs- und Umänderungsarbeiten am kommunalen Schwimmbad dar. Auf dem Friedhof wurden unter der Leitung von Nelly Stein die vorhandenen Infrastrukturen in Stand gesetzt und erweitert. Mit dem Bau der Leichenhalle verfügt Schifflingen nunmehr über diesbezügliche adäquate und würdige Einrichtungen. Das CAS-Terrain wurde mit einer Tartanpiste ausgestattet.

In punkto Ökologie steht die Gemeinde Schifflingen mustergültig da. In einer groß angelegten Sensibilisierungskampagne wurden den Bürgern Energiesparmaßnahmen näher gebracht. Die im Pflegeheim (Gériatrie) untergebrachte Wärmekraftkoppelungsanlage funktioniert optimal.

Der Club-Seniors hat seine Tore geöffnet, die ,,Internet-Stuff’’ hat ihre Aktivitäten aufgenommen, der Bau von Seniorenwohnungen ist in Planung und das Jugendhaus ist seit vergangenem Januar in Betrieb.

Alles in allem eine stolze Bilanz, aufgrund derer Nelly Stein mit Genugtuung und Zufriedenheit auf ihre neunjährige Tätigkeit als Bürgermeisterin von Schifflingen zurückblicken und ,,Mission accomplie’’ melden kann.