Letzte Sitzung des Gemeinderats Schifflingen vor der Sommerpause

Alle Lehrerposten besetzt

Sonderbebauungsplan „Im mittelsten Dorf“ definitiv genehmigt

VON CLAUDE FEYEREISEN

Im Vordergrund der gestrigen Sitzung des Gemeinderats Schifflingen stand die Vervollständigung der Schulorganisation 2005/06 durch die Besetzung offener Lehrerposten. Außerdem wurde mit der definitiven Verabschiedung des Sonderbebauungsplans „Im mittelsten Dorf“ ein langwieriges Kapitel in der Umgestaltung des Ortskerns beendet.

Einstimmigkeit bei den Abstimmungen über die Besetzung sämtlicher Lehrerposten in der Gemeinde Schifflingen: Im Vorschulbereich wurde Michèle Pauly-Muller aus Düdelingen mit einem Surnumerar-Posten (für sieben Wochenstunden) betraut. Patricia Lux-Wagner aus Leudelingen ersetzt als Lehrerin den Halbtagsurlaub von Nancy Cukier-Thackeray und Claudine Treinen-Dahm. Elisabeth Roulez-Hans aus Schifflingen wurde als Lehrbeauftragte für 12,5 Wochenstunden auf den Posten von Nancy Cukier-Thackeray ernannt, der Mutterschaftsurlaub und „Congé parental à temps partiel“ zugestanden worden sind. Für die Dauer des „Congé parental à temps partiel“ von Monique Heischbourg-Cannivé (12,5 Wochenstunden) wurde Chantal Palluce-Haas aus Schifflingen verpflichtet. Die frei gewordenen Surnumerar-Posten im Sportunterricht übernehmen Ken Diederich aus Düdelingen und Daniel Madaras aus Differdingen. Für einen weiteren, 15 Wochenstunden umfassenden Surnumerar-Posten im Sportunterricht wurde die Kandidatur von Danielle Didier aus Monnerich zurückbehalten.

Ein weiterer Ganztags-Surnumerar-Posten im Primärschulunterricht wurde Tania Meyer aus Wasserbillig zugestanden, derweil Chris Lyhs aus Luxemburg als „Surnuméraire“ für 13 Wochenstunden verpflichtet wurde. Chantal Elgas-Bucco aus Luxemburg übernimmt als Surnumerar-Lehrkraft sechs Wochenstunden im Primärunterricht (aufgrund der 75-prozentigen Teilzeitarbeit von Christiane Schmit-Biewer); außerdem wurde ihre Kandidatur für die Übernahme des Moral- und Sozialkundeunterrichts (zehn Wochenstunden) zurückbehalten. Weitere 14 Wochenstunden im Moral- und Sozialkundeunterricht übernimmt Danielle Jaroszek-De Ré aus Schifflingen. Für den Posten des „Remplaçant permanent“ wurde der Kandidatur von Colette Offermann-Cornaro stattgegeben. Für den Spezialunterricht wurde Wilma Goergen-Gaspari aus Schifflingen als Lehrerin verpflichtet; sie ersetzt Annette Kreis-Licini, die ihre Pensionsansprüche geltend gemacht hat. Zwölf Wochenstunden „Cours d’appui“ im Spezialunterricht werden von Gaby Reinesch-Heuertz aus Schifflingen, die als Lehrbeauftragte eingestellt wird, gewährleistet. Für den Religionsunterricht sind zuständig: Christine Marcy, Myriam Schaeffer-Pascucci, Nathalie Staudt, Gerty Weimerskirch-Daufeld und Marianne Wolter.

Wohnraum für 150 bis 200 zusätzliche Bürger

Nach der Verabschiedung der Schulorganisation 2005/06 wurde dem Sonderbebauungsplan „Im mittelsten Dorf“ definitiv stattgegeben. Hier soll laut LSAP-Bürgermeister Roland Schreiner eine 8 500 Quadratmeter große nutzbare Fläche geschaffen werden. Auch soll dort Wohnraum für 150 bis 200 zusätzliche Bürger geschaffen werden. Vorgesehen sind auch 100 Parkplätze und Geschäftsflächen.

Die CSV-Räte Paul Weimerskirch und Norbert Carl zeigten sich angesichts des kontinuierlichen Bevölkerungszuwachses prinzipiell mit dem Projekt einverstanden, warnten jedoch vor einer zu hohen Baudichte und baten, den Dorfkern als solchen zu wahren und nicht alle freien Flächen zu bebauen.
Bei der Abstimmung über die Gewerbe- und Grundsteuerhebesätze, die unverändert bleiben, äußerten sich Marc Spautz und Paul Weimerskirch (beide CSV) kritisch über die Angemessenheit bzw. Zeitgemäßheit des Systems. Es sei an der Zeit, eine grundlegende und zudem landesweite Diskussion über Grund-und Gewerbesteuer anzustrengen.

Des Weiteren verabschiedeten die Gemeinderatsmitglieder während der gestrigen Sitzung u.a. eine zeitlich befristete Verkehrsregelung, die für die Durchführung eines Radrennens in Schifflingen am 28. August unerlässlich ist, einen Mietvertrag mit der Vereinigung ohne Gewinnzweck „Doheem versuergt“ für den Büroraum im neulich eröffneten Vereinshaus „Am Rit“, mehrere Kostenvoranschläge für Umbau- bzw. Instandsetzungsarbeiten an gemeindeeigenen Immobilien und ein außerordentliches Subsid in Höhe von 500 Euro für die Escher Tierschutzvereinigung.