Gemeinderat Schifflingen stimmte positiv ab

Grünes Licht für Seniorenwohnungen

Prinzipielles Ja zu Fünf-Millionen-Anleihe

Nachdem das Vorprojekt am 17. September 2003 genehmigt worden war, gab der Gemeinderat Schifflingen in seiner Sitzung vom Donnerstag definitiv grünes Licht für den Bau von Seniorenwohnungen in der C.M.-Spoo-Straße. Insgesamt sind 26 Wohnungen geplant, die den Bedürfnissen der älteren Menschen angepasst sind. Daneben werden dort die Einrichtungen für den Seniorenclub geschaffen. Im Untergeschoss sind über 40 Parkplätze vorgesehen.

Der Gemeinderat wurde gestern darüber informiert, dass das Projekt wesentlich teurer wird als ursprünglich angenommen. Beim Vorprojekt gab es einen Kostenvoranschlag von 7,8 Millionen Euro. Im Endeffekt soll der Neubau aber 9,2 Millionen kosten. Das ist eine Preissteigerung von immerhin 1,4 Millionen Euro.

Bürgermeister Roland Schreiner wies darauf hin, dass das Projekt nach dem Votum zur Begutachtung an die zuständigen staatlichen Stellen weitergeleitet wurde. Daraufhin sei das definitive Projekt vom Architektenbüro ausgearbeitet worden.

Architekt Jim Clemes stellte dem Gemeinderat das überarbeitete Projekt vor. So erklärte er, dass das Bauvorhaben aufgrund der Gutachten und Empfehlungen der staatlichen Stellen nachgebessert worden sei. Gegenüber dem Vorprojekt beinhaltet es jetzt auch einen Lift für bettlägerige Personen und eine Regenwassernutzungsanlage. Zusätzlich sei der Wohnraum optimiert worden. Jim Clemes führte den zusätzlichen Kostenpunt aber auch auf den Anstieg des Stahlpreises um 40 Prozent innerhalb nur eines Jahres zurück. Zudem habe es aufgrund einer neuen europäischen Norm für die Betonqualität eine Steigerung von 30 Prozent beim Beton gegeben.

Baubeginn im September

Das Projekt wird zu 75 Prozent vom Wohnungsbauministerium bezuschusst. Es ist vorgesehen, dass die Bauarbeiten im September anlaufen können, nachdem das Bauvorhaben die vorgesehenen Prozeduren durchlaufen haben wird. Zum Beginn der Sitzung zeigte sich der Gemeinderat damit einverstanden, dass Paul Weimerskirch als Nachfolger von Roby Schadeck den Vorsitz der Ausländerkommission übernehmen wird.

Einstimmig wurde die Gründung der neuen Solidaritätsaktion "Schëffleng hëlleft" gutgeheißen, die eine Reihe von Initiativen im Interesse der Opfer der Flutwellenkatastrophe in Südostasien ergreifen soll. Laut den Erklärungen von Bürgermeister Roland Schreiner wurden bisher bereits 18 300 Euro von Vereinen, Geschäftsleuten und Privatleuten gespendet. Auch kündigte der Bürgermeister für den 27. Februar ein Wohltätigkeitskonzert in der Pfarrkirche an, das gemeinsam von den Chören und der Musikgesellschaft aus der Gemeinde gestaltet wird.

Gutgeheißen wurden die Einnahmen aus der Hundesteuer. Bei insgesamt 670 Hunden, die es in Schifflingen gibt, handelt es sich um einen Betrag von 19 925,80 Euro.

Genehmigt wurde vom Gemeinderat auch das Prinzip einer Anleihe von fünf Millionen Euro, die im Haushalt für 2005 vorgesehen ist. Wie Paul Weimerskirch (CSV) betonte, sei die Anleihe angesichts der aktuellen Finanzsituation und der großen Projekte, die in der Gemeinde Schifflingen vorgesehen sind, gerechtfertigt. Christian Jungers (DP)
sprach sich dagegen aus.

Personalfragen

Einverstanden zeigte sich der Gemeinderat mit dem Kauf einer ganzen Reihe von kleineren Landparzellen von verschiedenen Eigentümern. Keine Gegenstimme gab es auch bei der Schaffung eines neuen Postens für einen Gemeindebeamten. Daneben wurde ein neuer Posten für einen Bannhüter geschaffen, weil der bisherige Beamte angekündigt hat, dass er im kommenden Jahr seine Pensionsrechte geltend machen will.

Gutgeheißen wurde ein zeitlich befristeter Arbeitsvertrag mit Lila Kinnen aus Düdelingen. Sie wird in der Gemeindeeinnahme eingesetzt. Nachdem in Schifflingen eine Dienststelle für Chancengleichheit geschaffen wurde, bestimmte der Gemeinderat am Donnerstag eine verantwortliche Leiterin. Die Wahl fiel auf die einzig noch übrig gebliebene Kandidatin Brigitte Brandenburger aus Steinbrücken.

Befürwortet wurde daneben ein Sonderbebauungsplan in der Jean-Wilhelm-Straße, um den Bau eines Wohnhauses zu ermöglichen.

Zum Schluss der Sitzung nahm der Gemeinderat auch mehrere Umbesetzungen in den kommunalen beratenden Kommissionen zur Kenntnis, die auf Wunsch der CSV vorgenommen werden. So wird Paul Weimerskirch in der Finanzkommission durch Nicole Wester-Weber ersetzt, in der Bautenkommission Roby Schadeck durch Luc Aulner und Emile Wester durch Guy Steichen, in der Verkehrskommission Emile Wester durch Romain Lentz und Luc Aulner durch Robert Roeser und in der Kommission für das Dritte Alter Nicole Wester-Weber durch Marie-Thérèse Dell-Cadé.